Was ist ein Depot?

Grundlegend kann ein Depot als Buchungskonto beschrieben werden. Sämtliche Verkäufe und Einkäufe werden über dieses Konto abgewickelt. Die finanziellen Buchungen bezüglich dieser Ein- und Verkäufe hingegen werden über ein Verrechnungskonto abgewickelt. Dabei kann es sich um das normale Girokonto oder ein eigens dafür angelegtes Konto handelt. Mit einem Depot können keine finanziellen Abwicklungen vorgenommen werden. Ansonsten ist es zweitrangig, ob es sich um Aktien oder Fonds handelt. Auch Optionsscheine können auf diesem Depot gebucht werden. Die Eröffnung eines Depots kann sowohl online, wie auch in ansässigen Bankfilialen erfolgen. Nur selten bieten Gesellschaften beide Möglichkeiten mit unterschiedlichen Preismodellen an.

 Worin unterscheiden sich Depots?

Selbst wenn die Unterschiede der Möglichkeiten auf den ersten Blick gering sein mögen, zeigen sich die Differenzen dennoch in einigen Punkten. So sollte zum Beispiel, je nach individuellem Interesse an Auslandsabschlüssen, auf diesen Punkt geachtet werden. So gibt es Depots bei denen Aktien- und Fondskäufe im Ausland nicht oder nur beschränkt möglich. Bei anderen wiederum ist dies uneingeschränkt möglich. Ebenso große Unterschiede zeigen sich bei den Kosten für die Eröffnung und die einzelnen Buchungen. Auch die Depotführung kann in der Kostenübersicht aufgelistet sein. Darauf sollten Sie also achten, wenn Sie ein Aktiendepot online eröffnen.

Welche Kosten entstehen bei einem Depot?

Meist setzen sich die Kosten aus drei unterschiedlichen Bereichen zusammen. Neben Eröffnungsgebühren, kommen Führungskosten und Kosten für die Buchungen hinzu. Die konkrete Zusammenstellung ist dabei ebenso verschieden wie die Berechnung. Zu beobachten ist, dass vor allem bei Online Depots auf Eröffnungskosten verzichtet wird. Da im Gegensatz zu ansässigen Banken keine Beratung stattfindet und die Ein- und Verkäufe selbst vorgenommen werden, sind auch Depotführungskosten nicht überall oder mit nur einer geringen Summe zu beobachten. Anders sieht es jedoch aus bei den Orderkosten. Beim Vergleich sind auch hierbei große Unterschiede zu erkennen. Diese können von der Anzahl der Buchungen abhängen oder sich nach einem Pauschalbetrag berechnen. Welche Variante für Sie geeignet ist, hängt somit davon ab, wie viele Abschlüsse durchschnittlich im Monat stattfinden.

Wie wird der passende Online Broker gefunden?

Wer bereits die ersten Erfahrungen mit Depots, Aktien und Fonds gesammelt hat, ist mit einem Online Broker auf der richtigen Seite. Die Einsparungen Monat für Monat können für weitere Einkäufe oder ähnliches ausgegeben werden. Die Auswahl des optimalen Investmentberaters sollte keinesfalls spontan erfolgen. Je nach individuellen Anforderungen und Vorstellungen, kann die eine oder andere Gesellschaft sinnvoller sein. Nicht immer stehen die Gebühren an oberster Stelle, da auch Auslandstransaktionen und eventuelle telefonische Beratungen bei der Beurteilung berücksichtigt werden können. Die Kombination aus Möglichkeiten und Erfahrungen machen einen Aktiendepot online Vergleich aus.

Depots und Börse
Depots und Börse

Was macht einen seriösen Online Broker aus?

Selbst in der Online Welt muss nicht auf die Beratung und den Hinweis der Risiken vor dem Abschluss verzichtet werden. Dieser Punkt ist ebenso ein deutlicher Hinweis auf Seriosität, wie eine übersichtliche Gebührentabelle. Transparenz, darauf kommt es in den unterschiedlichsten Punkten an. Die Zahlen, die von den Online Brokern genannt werden, bezüglich der Kosten und Renditen sollten realistisch sein. Durch den Standort der Gesellschaft kann hingegen nur bedingt auf Seriosität geschlossen werden. Dennoch steht fest, dass sich europäische Unternehmen an die europäischen Richtlinien diesbezüglich halten müssen.

Ein bester CFD broker hilft eindeutig weiter. Zusätzlich können aktuelle Kurse immer hier abgerufen werden.